de | en
zurück
Notizen zur Fotografie

Schwarz-Weiß-Rot: Wie von Geisterhand

Gastbeitrag von ↬ Jonathan Frech geschrieben.

Abstract.
Unheimliche Bildeffekte zu Halloween: interaktiv im Browser!

Ein Bild ist weitaus mehr als ein Haufen Oktetts. Jedoch lassen sich die meisten Bilder in einen Haufen Oktetts umwandeln. Ein Vorteil ist die Möglichkeit, diesen Haufen algorithmisch zu manipulieren. Ein unheimlicher Nachteil ist, dass allzu oft fälschlicherweise ein Bytehaufen unbekannten Ursprungs selbst als Bild interpretiert wird.

Halloween als Anlass genommen, können Sie im Folgenden Ihre eigenen Bilder unheimlich aufmotzen:

Ihr Zwischennetzanzeigegerät erscheint nicht in der Lage zu sein, diese digitalen Leinen darzustellen.
  1. Ursprungsbild wählen: 
  2. Möglicherweise Ursprungsbild neu laden: 
  3. Verflossene Variante speichern: Bitte wählen Sie ein Bild, klicken irgendwo auf die Zeichenfläche oben und warten auf das Verfließen.

Zeilen oder Saures!

Man fragt sich manchmal, wie Komplexität entsteht. Vor allem, wenn das Resultat eine solch organische Anmutung aufweist. Unheimlicherweise sind es meist die schlichtesten Regeln, welche die lebendigsten Resultate erzielen.
Nachdem Sie auf Ihr zuvor entfärbtes Bild klicken, wird sukzessiv jede Bildpixelzeile unter der angeklickten abhängig von der über ihr liegenden neu berechnet: jeder Pixel bekommt uniform und unabhängig verteilt eine Farbe der drei (oder zwei am Rand, eines wenn Ihr Bild sehr dünn ausfällt) über ihm liegenden Pixel (⇖, ⇑, ⇗) zugewiesen; manchmal wird der Pixel auch blutrot getüncht. Das Resultat ist ein schmierender Effekt; die schwarz-weiß-Anmutung gepaart mit zufälligen roten Spritzern bewirkt einen gruseligen Gesamteindruck.
Der Quelltext obiger Vorgehensweise ist weiter unten fair formatiert abgelegt.

Lasset andere bluten

Mittels obiger algorithmischer Manipulation entstehen Bilder wie die Folgenden (Quellbilder © Martin Frech, hier nicht gezeigt):

Der Schlund bleibt zu!

Sollten Sie ein Bild auswählen, tun Sie schlicht das. Sie wählen ein Bild auf Ihrer Maschine aus und führen ECMA-Script auf Ihrer Maschine aus, um den resultierenden Oktetthaufen auf Ihrer Maschine zu speichern. Auch wenn Ihr Browser möglicherweise von einem »Download« spricht, kann ich Ihnen versichern, dass ich Ihr Bild niemals zu sehen bekomme. Kein einziger Pixel wird in das Netz übertragen.

Quältext

(Quelltext sichtbar machen / wieder verstecken)

    
    

Zitierempfehlung:
Frech, Jonathan: Schwarz-Weiß-Rot: Wie von Geisterhand. In: Notizen zur Fotografie, 2020-10-31. Online: http://www.medienfrech.de/foto/NzF/2020-10-31/halloween.html [Abrufdatum]